BBS-Kirchdorf

Leitfaden für das Pflichtpraktikum HLW

Bildungsziele des Pflichtpraktikums

  • Sie können ergänzend zu den Kenntnissen und Fertigkeiten, die durch die facheinschlägigen Unterrichtsgegenstände vermittelt werden, in einem Betrieb der Wirtschaft jene Gewandtheit der Berufsausübung erlangen, die den Anforderungen des jeweiligen Berufsfeldes der Schulart entspricht.
  • Sie können die in der Schule erworbenen Sachkompetenzen in der Berufsrealität umsetzen.
  • Sie haben einen umfassenden Einblick in die Organisation von Betrieben.
  • Sie wissen über die Pflichten und Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bescheid und können die unmittelbare Situation daraufhin überprüfen.
  • Sie sind in der Lage, sich Vorgesetzten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber freundlich, korrekt und selbstsicher zu präsentieren.
  • Sie können aus der Zusammenschau der Unterrichts- und Praxiserfahrung eine positive Grundhaltung zum Arbeitsleben insgesamt und zum konkreten beruflichen Umfeld im Besonderen erwerben
      

zeitlicher und fachlicher Rahmen

Zwischen dem 3. und 4. Jahrgang im Ausmaß von 3 Monaten (Vollzeit) in Betrieben der Wirtschaft, der Verwaltung, des Tourismus oder der Ernährung und sowie auch in den dem Ausbildungsschwerpunkt entsprechenden Berufsfeldern.
Das Schuljahr endet mit 31. Mai und beginnt wieder mit erstem Montag im Oktober.
  

Finden Sie geeignete Praktikumsstellen

Gastronomie und Hotellerie:
Ansprechpartnerin: StR. Dipl.-Päd. Herta Bauer, Fachvorständin
http://www.oehv.at: Österreichische Hotelvereinigung
www.tiscover.at: Tourismus in Österreich
www.boeg.at: Bund österreichischer Gastlichkeit
www.eurojob.at: Jobs allgemein
www.ihw.com: the leading Hotels of the world, LTd.
www.hotelverband.at  Liste der Hotellerie- und Gastronomiebetriebe, die Ferialpraktikanten aufnehmen
www.austria-tourism.at
www.hotel-career.at
www.ams.or.at/jobsuche Arbeitsmarktservice
http://jobroom.ams.or.at/jobsuche im Detail
www.gastronomieverband.at – Ferialpraktikumsstellen
Zeitschrift RollinPIN (liegt vor dem Fachvorstandsbüro zur freien Entnahme auf).
Persönliche Rückmeldungen zur Einsicht im Fachvorstandsbüro.

Wirtschaftsbetriebe:
Ansprechpartnerin: Frau Mag. Ingeborg Cytra und Frau Mag. Gertraud Angerer

Bewerbung

  • Bewerbungsmappe: Erstellung im Gegenstand Informations- und Officemanagement und angewandte Informatik.
  • Telefonische Anfrage im ausgewählten Betrieb, ob Praktikanten/Praktikantinnen genommen werden.
  • Übersendung der Bewerbungsmappe
  • Persönliches Vorstellungsgespräch
  • Vertragsabschluss mit Musterverträgen der AK Österreich
     

Weitere wichtige Infos

PFLICHTPRAKTIKUMSINFORMATIONSABEND FÜR ELTERN,  SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER
In den ersten zwei Wochen im Oktober
Schule in Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer
Informationsbroschüren und Verträge werden an diesem Abend ausgeteilt.

MOODLE-KURS PFLICHTPRAKTIKUM ZU FINDEN AUF HLW KLASSENÜBERGREIFEND
Leitfaden
Einladung zum Elternabend
Betriebsadressen der vergangenen Jahre


PFLICHTPRAKTIKUMSBERICHT
Das Kernstück der Dokumentation bildet ein Praxisbericht. Dieser ist in elektronischer Form zu verfassen. Darüber hinaus sind Materialien in Form von Fotos (über den Betrieb, die Abteilung, etc..) oder auch Marketinginstrumente des Betriebes (Speisekarten, Tageskarten etc.) von Vorteil. Es ist zu beachten, dass die Genehmigung für etwaige Fotos, Videos etc. von den Betriebseigentümer/innen bzw. Vorgesetzten einzuholen ist.
Weitere Informationen erfolgen vor Beginn des Praktikums.

Organisation 1. Schulwoche

Termine + Prüfungstermine

[mehr]

BBS Volleyballturnier

Bewerbe Damen, Herren und Mixed

[mehr]